KIEV NATIONAL MUSEUM OF RUSSIAN ART 2013

KIEV NATIONAL MUSEUM OF RUSSIAN ART 2013

Ausstellung: Von Ost nach West, eine Kulturausstellung von internationalen Künstlern in Kiew
Laufzeit: 04. Oktober – 18. Oktober 2013
Mit der Kunst, als eine gemeinsame internationale Sprache, ist ein Dolmetscher nicht mehr notwendig: jeder kann sich zu Hause fühlen. Alles, was Kunst braucht, ist eine Wand, ein Platz und Menschen, die die Werke betrachten, bis die Kunst sie erleuchtet. Kiew Nationalmuseum für russische Kunst und Pashmin Art Gallery beschlossen, eine Gruppenausstellung zu organisieren, in der die Werke internationaler Künstler in einem ukrainischen Raum gezeigt werden. Dies wird dazu beitragen, dass wir die Verschiedenheit der Kulturen leichter annehmen und akzeptieren können.

Sie begegnen Arbeiten aus verschiedenen Lebensbereichen, von der gesellschaftlichen Satire bis hin zu Arbeiten, die tiefe religiöse, philosophische Gedanken betonen. Diese Künstler werden aufgrund ihrer starken Individualität in ihren Werken ausgewählt. Durch diese Sonderausstellung möchte die Pashmin Art Gallery den Kulturaustausch zwischen Deutschland und der Ukraine / Hamburg und Kiew erweitern und bereichern. Es liegt an der Kunst, kulturelle Vorurteile zu vermeiden und Verbindungen zwischen Menschen aus verschiedenen Nationen zu schaffen.

Die Sonderausstellung zeigt international etablierte Künstler. Ihre Werke wurden bereits in verschiedenen Ausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt. Der Betrachter soll in dieser Ausstellung entdecken, welche Merkmale des menschlichen Geistes und der Natur sich in den Werken widerspiegeln.
Über das Museum:
Kiew National Museum of Russian Art ist eines der größten Kunstmuseen in der Ukraine. Es wurde in Kiew im Jahre 1922 aus der nationalisierten privaten Sammlungen der Tereshchenko Familie, aus den 1870er Jahren gegründet. Bis 1934 wurde es als Kiewer Bildergalerie bekannt. In den 1930er Jahren erwarb sie aus dem all-ukrainischen Historischen Museum die Werke von Volodymyr Borovykovsky, Dmytro H. Levytsky, Ilia Repin und Mykola Jaroschenko und Sammlungen von Mykola Ge und Mikhail Vrubels Werk. Von der all-ukrainischen Akademie der Wissenschaften (VUAN) und dem Kunstkabinett der Kiewer Universität erhielt es Sammlungen der alten russischen Kunst. Bekannt seit Jahrzehnten als Kiewer Staatliches Museum der russischen Kunst, im Jahr 2013 wurde ihm ein nationaler Museumsstatus verliehen und es nahm seinen heutigen Namen an.

Die Sammlung ist in einem Gebäude gebaut, das für Mykola Tereshchenko im Jahre 1880 von A. Gun und Vladimir Nikolaev gebaut wurde und im Jahre 1882 von V. Shreter und V. Nikolaev erweitert wurde. Seine Innendekorationen wurden von F. Melner gemacht. Das Museum hält über 12.000 Artefakte aus mittelalterlichen russischen Ikonen bis hin zu Moderne und sozialistisch-realistischer Kunst des 20. Jahrhunderts. Die Exponate bestehen aus Ikonen aus dem 13. Jahrhundert, Gemälden, Skulpturen, Grafik, Porzellan und Kunstglas aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Das Museum veranstaltet häufig Ausstellungen, um die russische Kunst zu popularisieren. Es veröffentlicht spezielle Kunstkataloge für Studenten.